13. März
17. März 2019

Beginn: 14:00 Uhr  |  End: 19:00 Uhr
Eintritt frei

Schmuck 2019 : Ausstellungen von zeitgenössischen Schmuckstücken

13. März
17. März 2019

Beginn: 14:00 Uhr  |  End: 19:00 Uhr
Eintritt frei

Im Rahmen der internationalen Ausstellung Schmuck 2019 Handwerk & Design in München stellt das Institut français München Künstler des französischen zeitgenössischen Schmucks mit zwei Ausstellungen vor:

IDIOMATIQUE

Zeitgenössischer Schmuck Deutsch-Französischer Dialog

Schmuck mit seiner engen Verbindung von Kunst und Körper ist ein sehr populäres Ausdrucksmedium. Mit seiner besonderen Sprache reflektiert er sowohl Intimität als auch Gesellschaft, aber zeigt er durch seine Einzigartigkeit auch den Entstehungsort? Gibt es in zwei Ländern, die sich so nahe stehen wie Frankreich und Deutschland ein ureigenes Vokabular und authentisches Glossar? 
In entspannter Atmosphäre und leidenschaftlichem Dialog über Schmuck der neuen Generation werden wir diesen Fragen auf den Grund gehen.

Mit: Marion Delarue, Marine Dominiczak, Emmanuel Lacoste, Typhaine Le Monnier, Annie Sibert, Céline Sylvestre, Yiumsiri Vantanapindu, Anne Achenbach, Sophie Baumgärtner, Katharina Dettar, Pia Groh, Junwon Jung, Florian Milker, Janina Stübler.

Vernissage: Donnerstag, den 14. März, von 17 Uhr bis 21 Uhr.

 

LE BIJOU, STILL A RISKY BUSINESS

Le bijou, still a risky business ist eine Ausstellung über zeitgenössischen Schmuck, realisiert von einer Gruppe Studenten der École nationale supérieure d’art Limoges (Ensa).

Der Titel ist eine Anspielung auf die Ausstellung Risky Business des niederländischen Schmuckkünstlers Paul Derrez von 1996 in der Galerie Ra, mit der er sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte. 23 Jahre später stellt Le bijou, still a risky business weniger das tabuisierte Thema „sexuelle Orientierung“ in den Fokus, sondern das nicht weniger heikle Thema des (Markt-)Wertes eines Kunstwerks und die Stellung des Fachs Schmuckdesign in der Lehre an einer Kunsthochschule in Frankreich.

Die Präsentation ist Teil einer ehrgeizigen zweijährigen Studie. Mittels Umfragen haben Studierende auf internationaler Ebene Künstler nach ihren Meinungen, Ratschlägen, aber auch Anekdoten zu diesen brisanten Themen befragt.

Das Ergebnis der Forschung als auch die ausgestellten Schmuckstücke erlauben auf humorvolle aber auch ernsthafte Weise eine neue Interpretation und Herangehensweise zu Preisfindung und universitärer Lehre. Szenographie, visuelle Kommunikation, Crowdfunding und die Suche nach eigenen Förderern: die Studierenden haben die Herausforderung angenommen und tragen die gesamte Verantwortung der Ausstellung.

 

Zwei Termine und zwei Gelegenheiten, diese brisanten Themen zusammen mit den Künstlern zu diskutieren.

Vernissage: Donnerstag, den 14. März, von 17 Uhr bis 21 Uhr.

Finissage mit Brunch und Tombola: Sonntag, den 17. März, von 11.30 Uhr bis 14 Uhr.

 

Ausstellungen – 13. bis 17. März 2019

Institut français München, 1. Etage, Kaulbachstraße 13, 80539 München

Eintritt frei.

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Vernissage: Donnerstag, 14. März, 17 Uhr bis 21 Uhr

Mittwoch, 13. März, 14 Uhr bis 19 Uhr

Donnerstag, 14. März, 11 Uhr bis 21 Uhr

Freitag, 15. März, 11 Uhr bis 19 Uhr

Samstag, 16. März, 11 Uhr bis 19 Uhr

Sonntag, 17. März, 11 Uhr bis 19 Uhr